Klima-Advent, 16.12.: Ingo Siewert greift zum Buch

Es hat sich viel getan in den letzten 45 Jahren.

Eine durchschnittliche Glühbirne verbrauchte damals 75 Watt, eine gleich helle LED-Lampe heute nur 10 Watt.

War man in den 70er Jahren noch der Meinung, dass Windkraft nicht funktioniert, kommt heute fast 35% des Stroms aus Windenergie.

Aber es gibt auch Rückschritte.

Die viel gepriesene Digitalisierung sorgte im Jahr 2019 für 3,7% der weltweiten Emissionen. Und der Energieverbrauch steigt jährlich um 9%. Der immense Anstieg der Videokonferenzen durch die Corona-Maßnahmen war da noch gar nicht im Blick.

20-mal in einer Internetsuchmaschine nachforschen verbraucht so viel Strom wie eine Energiesparlampe in einer Stunde. 30 Minuten Video-Streamen setzt so viel CO2 frei wie 6 Kilometer Autofahren.

Auch wenn es so unheimlich bequem ist, die Welt an den Schreibtisch oder auf die heimische Couch zu holen, die Wartezeit auf und die Fahrzeit in Bus und Bahn mit Filmchen auf dem Smartphone zu überbrücken, es hinterlässt Spuren auf der Welt.

Eine sinnvolle Alternative ist der Griff zum guten alten Lexikon oder der Roman in Rucksack oder Tasche. Letzterer am besten aus dem öffentlichen Bücherschrank oder der Stadtbibliothek. Eine gute Möglichkeit ist auch ein privater Tauschring.

Ingo Siewert,
Pfarrer &  Vorsitzender des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde Hersel

Im Dezember veröffentlichen wir hier jeden Tag ein Zitat, einen Tipp, einen Gedanken rund um den Klimaschutz – von Prominenten und anderen Menschen, quer durch die Gesellschaft. Ein Projekt von Angela Austermann (Parents4future Bornheim) und Prof. Dr. Kathrin Rothenberg-Elder (Scientists for Future Köln/Bonn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.