Die Vision Köln 2030 und die globalen Nachhaltigkeitsziele

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung des Planeten verabschiedet (SDGs, Sustainable Development Goals). Diese gelten für industrialisierte Länder ebenso wie für sogenannte Schwellen- und Entwicklungsländer. In der 2020 von den Scientists for Future Köln/Bonn vorgestellten Vision Köln 2030 werden etliche dieser Nachhaltigkeitsziele adressiert.

In diesem Beitrag (hier auch zum Download als PDF, 400 KB) ordnen wir den sechs Kapiteln der Vision die jeweils relevantesten Ziele zu und zeigen anschließend auf, was die einzelnen Zukunftsvisionen zu ihrer Umsetzung beitragen können.

1. Zukunftsvision klimagerechter Stadt(Um-)Bau Köln: Ziele 3, 13, 9

2. Zukunftsvision klimafreundliche Gebäude: Ziele 7, 11, 13

3. Zukunftsvision Kölner Innenstadt-Verkehr: Ziele 3, 7, 11, 13

4. Zukunftsvision sauberer Flughafen: Ziele 7, 9, 13

5. Zukunftsvision Kreislaufwirtschaft Köln: Ziele 8, 9, 12, 13

6. Zukunftsvision Kölner Schulen: Ziele 4, 13

Beiträge der Zukunftsvisionen zur Verwirklichung der Nachhaltigkeitsziele

Die Reduzierung von Luftschadstoffen durch die Einschränkung von Verbrennungsmotoren im Individualverkehr leistet einen großen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung. Die Förderung von Fuß- und Radverkehr spornt Menschen dazu an, sich mehr zu bewegen, und führt somit zu einem gesünderen Lebensstil. – Kapitel 1: Klimagerechter Stadt(Um-)Bau Köln, Kapitel 3: Kölner Innenstadt-Verkehr

Auch wenn das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich auf einem hohen Niveau steht, haben Zukunftsthemen einen geringen Anteil an den Lehrplänen. Die in der Vision Köln 2030 geschilderten Bildungsinhalte vermitteln Verantwortung und Handlungsperspektiven für eine nachhaltigere Welt. – Kapitel 6: Kölner Schulen

Eine Hauptstoßrichtung der Vision Köln 2030 ist die Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen. Somit zahlt die Vision in mehreren Kapiteln direkt auf dieses Ziel ein. – Kapitel 2: Klimafreundliche Gebäude, Kapitel 3: Kölner Innenstadt-Verkehr, Kapitel 4: Sauberer Flughafen

Die mit dem Begriff Kreislaufwirtschaft bezeichnete Wirtschaftsweise beinhaltet eine Aufwertung der Wiederverwertung von Produkten. Damit werden neue Wirtschaftsstrukturen geschaffen, die neue Arbeitsplätze unterstützen. – Kapitel 5: Kreislaufwirtschaft Köln

Dieses Ziel fordert, dass bei der Planung von Infrastrukturen Luftreinhaltung, Klimawandel und Klimaschutz berücksichtigt werden. Dieses wird in der Vision Köln 2030 als Grundvoraussetzung beim Städtebau beschrieben. Die Nachhaltigkeit der Kreislaufwirtschaft wird ebenfalls angesprochen. – Kapitel 1: Klimagerechter Stadt(Um-)Bau Köln, Kapitel 5: Kreislaufwirtschaft Köln

Die zukunftsfähige Städteplanung auch bei steigender Bevölkerung ist in der Vision Köln 2030 ebenso thematisiert wie nachhaltigere Mobilitätsinfrastrukturen. – Kapitel 1: Klimagerechter Stadt(Um-)Bau Köln, Kapitel 3: Kölner Innenstadt-Verkehr

Der Wandel von einer Linearwirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft wird in der Vison Köln 2030 skizziert. Auch in der Einführung wird Suffizienz als eine der drei Säulen der Nachhaltigkeit adressiert. Damit ist dieses Ziel direkt angesprochen. – Kapitel 5: Kreislaufwirtschaft Köln

Das Ziel, den Klimawandel deutlich zu begrenzen, ist die Grundmotivation hinter der Vision Köln 2030. Somit tragen alle beschriebenen Visionen zu diesem Nachhaltigkeitsziel bei. – Kapitel 1: Klimagerechter Stadt(Um-)Bau Köln, Kapitel 2: Klimafreundliche Gebäude, Kapitel 3: Kölner Innenstadt-Verkehr, Kapitel 4: Sauberer Flughafen, Kapitel 5: Kreislaufwirtschaft Köln, Kapitel 6: Kölner Schulen

Eine Antwort auf „Die Vision Köln 2030 und die globalen Nachhaltigkeitsziele“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.